Willkommen
Belladonna
Meine Zweibeiner
Meine Züchter
Neufundländer
News/ Tagebuch
Gästebuch
Bilder-Gästebuch
Welpenbilder
Baby - Junghund
Ausstellungen
Hundeschule
Winterbilder
Ostern 2011
Frühling 2011
Sommer 2011
Urlaub Föhr 2011
Bayerisch Gmain 2013
Ausflug Wildpark
Mein 1. Geburtstag
Leela und ich
Unvergessen
Bella & Amy
Linkliste
Kontakt





Ausflug in den Hochwildschutzpark-Hunsrück in Rheinböllen

am 17.03.2011

Der heutige Ausflug in den Wildpark hat mit viel Aufregung, was ich nun erleben werde, begonnen.
Was mich dann aber begrüßt hatte, waren kleine wuselige Fellviehchen namens Erdmännchen.
Ich sag euch, die laufen vielleicht komisch umher. Mal auf allen Vieren und zum "Gaffen" stehen sie auf zwei Beinchen.
Neugierige Spezies. Der eine hat mich angeschaut, als wollte er ein Passbild von mir :-)
Ich weiß, ich bin ja auch eine Hübsche und noch solo!

 
Aber was dann kam, da war ich voll aus dem Häuschen...

...dieses erste gefiederte UHU-Dings da mit den großen Glubschaugen hab ich ja mal gar nicht wahrgenommen.
Aber als dann dieses andere Dings da saß... musste ich ja mal Eindruck schinden und mit einem tiefen Bellen "Hallo" sagen.
Doch irgendwie bewegte sich das nicht! Bis Frauchen meinte, sie müsste es anfassen... und ich wollte sie gerade noch davon abhalten.
Na toll... scheint wohl eine Atrappe zu sein. War ich ja dann schon etwas enttäuscht, habe es mir aber nicht anmerken lassen...
...weiter gings!


Dieser komische Kamerad war ein ganz sturer. Wird auch von den Menschen als Esel bezeichnet. Mir war er aber egal, denn spielen wollte der auch nicht. Nur gucken, nicht anfassen!

"Wuff" wer bist´n du? Auch so ein Hund wie ich?! (Keine Antwort) Hmmm... scheinen wohl keine Hunde zu sein. Die waren wohl genauso irritiert wie ich! Obwohl sie doch auch mit mir spielen wollten. Aber dann haben Frauchen und Herrchen gemeint, das sind Polarwölfe und gar nicht so ungefährlich. Also habe ich sie besser von weiter Entfernung betrachtet.

Das war längst noch nicht alles gewesen. Da liefen zwei Hirsche frei herum und ihre Zuschauer hinter dem Zaun hießen schottische Zottelrinder. Diese hatten sicherlich ein gensauso weiches Fell wie ich.

Zur Erinnerung, das bin ICH (Belladonna) und eigentlich war ich hundemüde und hatte auch schon genug gesehen, aber das war ja längst noch nicht alles. Die Pirschpfade und andere Wildbewohner warteten bereits auf uns. Oder? Da hinten sehe ich wieder was Neues!

Doch erstmal war wieder Posen für das Fotoalbum angesagt. Eigentlich war meine Konzentration auf Null und die Gerüche weitaus interessanter. Ich will aber jetzt endlich weiter!!!!

Schau mal Jens da ist ein Rudolph! Aber irgendwie ist es ein Rudolph ohne Schlitten und daher gar nicht mehr so interessant für mich... los weiter geht´s!

Pause ist ja gut, aber dann liest mir Frauchen das alles noch vor "bla bla bla..." und diese ganzen Fremdwörter. Als würde ich das alles verstehen, ich bin ja noch nicht einmal ein Jahr alt. Dann wirste noch von so einem komischen Vogel namens Elu und dem Langhalsteppichvieh namens Lama von der Seite angegafft.

Der sah fast so aus wie das Zottelrind von vorhin, aber dieser hier stinkt gewaltig nach einem Bison. Herr Bison scheint auch nicht wirklich einer von den Lieben zu sein und als Spielkamerad wohl eher ungeeignet für mich.

Dieser Geruch kam mir sehr aus meiner heimatlichen Umgebung bekannt vor. Wusste gar nicht, das die auch einen Zweitwohnsitz im Wildpark haben.
Scheint wohl eine riesen Reh-WG zu sein...na dann viel Spaß.


Oooooooooooh sind die süüüß... stinken tuen die auch, da musste ich mal herzhaft lachen... euch werde ich in guter Erinnerung behalten. Ihr stinkt ja auch 10 Meter gegen den Wind ihr Wildschweinchen.

Da wollte ich doch fast zum Schluss noch ein tolles Bildchen von mir, aber was geschah dann?! Die ollen Ziegen haben sich einfach ins Bild gemogelt und ein Familienportrait daraus gemacht. Na toll, da hatte ich dann auch keinen Spaß määääääähr gehabt.

Am Ende des Erlebnispfades angekommen, bin ich noch einer Wildkatze (ganz rechts hinterm Zaun -kaum zu erkennen!) begegnet, die sah aus wie unsere heimische Katze namens Kitty. Naja, Kitty ist mir dann doch lieber als dieses Exemplar!

Eeeeendlich wieder in meinem Kofferraum. Ich kann euch sagen, meine Pfoten waren heiß gelaufen und der Akku fast leer. So manch tierisches Lebewesen von eben wird mich auf jeden Fall heute Nacht in meinen Träumen besuchen.
Ganz schön aufregend heute, aber immer wieder zu empfehlen! Vielleicht darf ich beim Nächsten Mal exotischere Tiere kennenlernen in einem großen Zoo - das wäre mein Traum und wer weiß, vielleicht kann ich Frauchen und Herrchen noch überreden. ;-)


Da bin ich nochmal... eigentlich doch hundemüde, aber emotional so bewegt von diesem tierisch wunderschönen Nachmittag! Ich hatte die ganze Rückfahrt über so einen Redebedarf, aber mein Frauchen hat meine Sprache nicht verstanden... hmmm versuch ich es später noch einmal. Gute Nacht Deutschland!! WAU war das ´nen Hundeerlebnis, was man nicht alle Tage hat! DANKE....

Eure Belladonna